von borderlands, Polizei und Polizierten (mit Sarah Frenking)

In Folge #10 spricht Sarah Frenking über ihre Forschungen zum border-making an der deutsch-französischen Grenze. Ihr Buch „Zwischenfälle im Reichsland. Überschreiten, Polizieren, Nationalisieren der deutsch-französischen Grenze (1887-1914)“ erscheint im Herbst 2021. Desweiteren sprechen wir über das Projekt „The Other Global Germany: Transnational Criminality and Deviant Globalization in the 20th Century“, an dem Sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin beteiligt ist und die Themenfelder border studies mit Kriminalitäts- und Geschlechtergeschichte verknüpft.

Weiterführende Links und Literaturhinweise:

Sarah Frenking (2021): Zwischenfälle im Reichsland. Campus Verlag.

https://www.campus.de/buecher-campus-verlag/wissenschaft/geschichte/zwischenfaellimreichsland-16778.html

Projekt „Transnationale Unterwelt. Akteur*innen, Räume und Orte des „Mädchenhandels“. Deutschland-Frankreich-Nordafrika 1890-1940“, Universität Erfurt

https://www.uni-erfurt.de/philosophische-fakultaet/seminare-professuren/historisches-seminar/professuren/globalgeschichte/forschung/nachwuchsgruppe/transnationale-unterwelt-akteurinnen-raeume-und-orte-des-maedchenhandels-deutschland-frankreich-nordafrika-1890-1940

Sarah Ehlers; Sarah Frenking; Sarah Kleinmann; Nina Régis; Verena Triesethau (Hrsg.) (2021): Begrenzungen, Überschreitungen – Limiter, franchir. Interdisziplinäre Perspektiven auf Grenzen und Körper – Approches interdisciplinaires sur les frontières et les corps. Vandenhoeck & Ruprecht.

https://www.vandenhoeck-ruprecht-verlage.com/themen-entdecken/literatur-sprach-und-kulturwissenschaften/gender-studies/56783/begrenzungen-ueberschreitungen-limiter-franchir

Redaktionsleitung: Anna Regener M.A. (Universität Bamberg) // Stimme & Text: Anna Regener, Sarah Frenking // Musik: VEB Hörgenuss // weitere Infos & Kontakt unter: www.histgeo-bamberg.de oder über Twitter @HistGeoev

Über Historische Geographie Bamberg e.V.

Der gemeinnützige Verein entstand aus einer studentischen Initiative und wurde am 10. Juli 2017 am Institut für Geographie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg gegründet. Im Mittelpunkt seines Selbstverständnisses steht die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Historischen Geographie. Er verfolgt das Ziel, die Historische Geographie an der Universität Bamberg in Forschung und Lehre zu fördern, den wissenschaftlichen Nachwuchs zu unterstützen und den interdisziplinären Kontakt und Erfahrungsaustausch zwischen den Absolventinnen und Absolventen, den Lehrenden und den Studierenden in der Historischen Geographie zu stärken. Das Fach Historische Geographie ist an der Schnittstelle von Geographie und Geschichte verortet und wird nach dem Verständnis einer historischen Kulturwissenschaft an der Universität Bamberg unterrichtet. Studierende können im Rahmen des Bachelor- oder Lehramtsstudiums Geographie ihren Studienschwerpunkt auf Historische Geographie legen oder einen eigenen Masterstudiengang Historische Geographie (M.A.) studieren. Das Fach wird von Prof. Dr. Andreas Dix vertreten.
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.